Jamtracks

Video-Jamtracks

Nr  Play! Tonart Tempo Musikstil
Jamtrack 1 A-Moll  (Am) 80 Ballade/ Akustik
Jamtrack 2 A-Moll  (Am) 120 Rock/ Blues
Jamtrack 3 E-Moll  (Em) 80 Ballade/ Akustik
Jamtrack 4 E-Moll  (Em) 120 Rock/ Blues
Jamtrack 5 C-Moll  (Cm) 80 Ballade/ Akustik
Jamtrack 6 C-Moll  (Cm) 120 Rock/ Blues
Jamtrack 7 G-Moll  (Gm) 80 Ballade/ Akustik
Jamtrack 8 G-Moll  (Gm) 120 Rock/ Blues

Erläuterungen und Vorschläge

Video-Jamtracks in verschiedenen Tonarten – zum Mitspielen, Improvisieren, Üben, Trainieren!

  • Die Jamtracks sind in verschiedenen Tonarten, Geschwindigkeiten und Musikstilen produziert. Wer zb. noch Probleme beim Umgreifen der Akkorde hat, sollte anfangs eine langsamere Version wählen.
  • Jeder Jamtrack beginnt mit einem 2-Taktigen Einzähler.
  • Von jedem Jamtrack gibt es 2 Versionen: 1. die “normale” Version mit allen Instrumenten und 2. eine “Bassisten-Version” ohne Bass, die Auswahl dazu befindet sich direkt oberhalb des Videos.
  • Unterhalb der Jamtrack-Videos gibt es eine kleine Auswahl passender Akkordgriffe und Tonleitern. Damit möchte ich vor allem Anfängern bzw. Musikern, die noch wenig Erfahrung mit der Improvisation haben, dabei helfen passendes Tonmaterial zum Trainieren und Experimentieren zu finden.
  • Bei den Tonleitern ist der jeweilige Grundton markiert. Um sich mit der Tonleiter vertraut zu machen, ist es ratsam, anfangs immer mit dem Grundton zu beginnen und die Tonleiter zunächst ein paar mal rauf und runter zu spielen (über alle Saiten) und sich das Griffmuster dabei einzuprägen. Damit kann dann zu dem Jamtrack improvisiert werden.
  • Fortgeschrittenen Musikern rate ich, alle Griffmuster einer passenden Tonleiter (zb. die A Moll-Pentatonik) zu lernen und dann in allen Lagen zum Jamtrack zu spielen, die Griffmuster findet ihr hier: →Tonleiter-Griffmuster
  • Die Abspielgeschwindigkeit der Videos lässt sich zwar anpassen (nur in der PC-Version, am Handy oder Tablet nicht) – und zwar ohne Tonhöhenveränderung. Aber: je stärker die Geschwindigkeit verändert wird, umso stärker klingt der Sound verfremdet – diese Funktion sollte also nur minimal verwendet werden.